Ein halbes Jahr ist die von uns betreute Pflege-WG jetzt alt. Zeit, ein Update zu geben, wie sich Alltag und Zusammenleben der neuen Bewohner eingespielt haben und welches Resumée unsere Mitarbeiter aus ihrem neuen Arbeitsumfeld ziehen. Darum fangen wir heute einige Töne aus dem Pflege-WG-Team ein.

Ein Stück Familie

„Für einige Mitarbeiter ist die Form der WG genau das, was sie sich vorgestellt haben“, berichtet Teamleitung Bianca Nigst. „In einem häuslichen Umfeld arbeiten zu dürfen, Zeit zu haben, sich einbringen zu dürfen und ein Stück Familie zu sein – genau das finden sie in der Pflege-WG.“

Ihre Teamleitungskollegin Ina Brauns ergänzt: „Unsere Mitarbeiter kommen mit einem Lächeln zu Arbeit, selbst wenn sie vor ihrer Schicht einen schlechten Tag hatten. Die Arbeit hier in der WG gibt ihnen schnell ihr Lächeln zurück, sobald sie in Kontakt mit den Bewohnern kommen, sie versorgen, sich mit ihnen unterhalten, Spiele mit ihnen spielen oder sich gemeinsam an der frischen Luft bewegen.“

Ziele für die nächsten sechs Monate

Ina Brauns und Bianca Nigst ziehen eine zufriedene Bilanz aus dem ersten Halbjahr, sehen aber auch noch Verbesserungsbedarf in einigen Punkten. Gemeinsam mit ihrem Team haben sie sich ein festes Ziel gesteckt, bevor die Pflege-WG im März nächsten Jahres ein Jahr alt wird.

„Wir möchten als Team noch enger zusammenwachsen, die Alltagsstruktur verbessern und die Gemeinschaft zwischen uns, den Angehörigen und den Bewohnern fördern“, fasst Ina Brauns die Ergebnisse der letzten Teamsitzung zusammen.

Ihre Kollegin Bianca Nigst betont: „Unsere Aufgabe wird vor allem darin bestehen, den Zusammenhalt zu stärken, um Vertrauen zu schaffen und offene Gespräche zu führen. Jeder Mitarbeiter soll mit seinen Stärken und Schwächen bei uns wachsen und von der Gemeinschaft getragen werden können. Wir möchten noch stärker an einem Miteinander arbeiten. An einem Wir-Gefühl, hinter dem auch die Angehörigen unserer Bewohner voll stehen, was bisher noch nicht immer der Fall ist. Hier müssen letzte Zweifel ins Positive gekehrt werden. Aber wir sind absolut zuversichtlich, dass uns das gelingt.“

Herz ist Trumpf

Teamleitungskollegin Brauns pflichtet ihr bei: „Unsere Pflege-WG ist ein eigener kleiner Mikrokosmos. Wir setzen weiterhin alles daran, dass sich jeder in diesem Mikrokosmos wohlfühlt: Unsere Bewohner, ihre Angehörigen und natürlich unsere Mitarbeiter, die der WG ihre Seele geben und sie mit Herz füllen. Denn Herz zu zeigen, ohne dabei die Kompetenz und die Verantwortung für unsere Berufung zu verlieren, ist das, was die Pflegezentrale schon immer ausmacht.“

Teamleitung Ina Brauns und Bianca NigstPflege-WGObst-SchälchenBewohnerin mit Enkelin beim MühlespielPflege-WG-Team